FDP-Antrag zum Asylzentrum Schlösslesfeld

Stadt muss ÖPNV Anbindung und Parksituation überprüfen

FDP Stadträte Johann Heer (links) und Jochen EiseleFDP Stadträte Johann Heer (links) und Jochen Eisele

Die beiden FDP Stadträte Johann Heer und Jochen Eisele fordern in einem Antrag die Stadtverwaltung auf, über die Pläne der Kreisverwaltung zum neuen Asylzentrum im Schlösslesfeld zu informieren.

Durch die Umsiedlung des Fachbereichs Asyl und Ausländer der Landkreisverwaltung mit über 100 Mitarbeitern und mit der geplanten Nutzungsänderung  des Ernährungszentrums, so die beiden FDP Stadträte, ist mit einem erhöhten Besucheraufkommen zu rechnen. Hierbei wird sich die schon angespannte Parksituation im Schlösslesfeld weiter verschärfen, zumal ein unmittelbarer Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr fehle.

Deshalb bitten die FDP Stadträte in ihrem Antrag um Auskunft und einen Bericht, in wieweit sich die geplante Nutzungsänderung des Gebäudes „Auf dem Wasen“  auf die Parksituation im Wohngebiet auswirkt  und welche Möglichkeiten die Stadt sieht, eine bessere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr  zu erreichen.

ehemalige Landwirtschaftsschule Auf dem Wasen Ecke Ernst-Kauffmann-Straße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.