Stefanie Knecht: FDP fordert P&R-Stadtrandparkhaus West

Sitzung des MTU Ausschusses vom23.9.20: TOP 2 Stadtrand-Parkhaus im Westen der Stadt – Antrag der FDP-Fraktion 062/20

„Der Klimawandel ist eines unserer größten Herausforderungen. 

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir die Menschen mitnehmen, Ihnen sinnvolle Angebote machen, die attraktive Alternativen aufzeigen und zu einem Umdenken anregen. Das ist unsere gemeinsame Aufgabe in Verwaltung und Gemeinderat. 

Allzu oft werden in der Politik Entscheidungen getroffen, die von hoher Ideologie gegen das Automobil geprägt sind.

Stefanie Knecht

Verkehrsträger nicht gegeneinander ausspielen

Anstelle neuer Konkurrenz- und damit Konfliktsituationen zwischen Auto, Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV auf unseren nicht endlos breiten Straßen entstehen zu lassen, müssen wir neu denken und dürfen die einzelnen Verkehrsträger und -teilnehmer nicht weiter gegeneinander ausspielen. 

Ich gebe stets zu bedenken: Der stationäre-innerstädtische Handel befindet sich nicht erst seit der Coronakrise im Überlebenskampf durch massive Umsatzverluste an den Internet-Handel.

Umfragen bestätigen, dass Kunden, die mit dem Auto zu uns nach Ludwigsburg kommen, nach wie vor die höchsten Umsätze tätigen. Die letzte Studie der GMA zeigte, dass ca. 60% der Kunden aus dem Umland mit dem Auto nach Ludwigsburg fahren, da der ÖPNV für sie keine Alternative darstellt.

Wir Freie Demokraten möchten bisher andersdenkende und -agierende Fraktionen davon überzeugen, das Auto nicht zu verdammen, sondern mit Vernunft das große Ganze zu sehen, Kompromisse einzugehen und nicht weiter mit voller Kraft einseitige, ideologische Ziele durchsetzen zu wollen, die unserer innerstädtischen Wirtschaft schaden, damit Arbeitsplätze und Steuereinnahmen gefährden. 

Die Entwicklungen zu immer emissionsärmeren Pkws gehen weiter voran, auch diese benötigen in der Zukunft Parkplätze.

Wir sollten alle gemeinsam mehr auf Innovationen und, was die Mobilität betrifft, weniger auf Verbote, sondern auf attraktive Alternativen, Innovationen und Angebote setzen, die Stück für Stück allen Verkehrsteilnehmern und den Klimazielen gerecht werden.

Solch ein innovatives Angebot ist die von der Stadtverwaltung, Fachbereich Mobilität, Herrn Knobloch vorgestellte Machbarkeitsstudie, die unserem Antrag 062/20 folgt:

P&R-Stadtrandparkhaus

Ein P&R-Stadtrandparkhaus nah der Ausfahrt LB-Süd an der BAB 81 als neue Mobilitätsdrehscheibe im Westen der Stadt mit innovativen Ausstattungs- und Anschlussmöglichkeiten, die ein Umsteigen auf Bus, Stadtbahn oder Fahrrad bzw. eBikes und eRollern mühelos ermöglicht. 

Eine P&R-Stadtrand-Drehscheibe für Berufspendler, aber Menschen aus dem Umland, die unsere Innenstadt für Einkäufe oder Veranstaltungen besucht. Vergünstigte Parkgebühren inkl. Ticket in die Innenstadt steigern die Attraktivität, regen zum Umsteigen an, verringern den innerstädtischen Verkehr und geben z.B. auch Raum für mehr Fahrradwege. 

Das ist vernunftsorientierte, nachhaltige Verkehrspolitik, die die Menschen mitnimmt und sie zum Umdenken anregt. „Smart Mobility“, die digital unterstützt durch eine App, der richtige Weg in die Zukunft ist. Durch intelligente Lösungen wie diese und andere regionale- und überregionale Maßnahmen kann es uns gelingen, den Verkehr in Ludwigsburg in den Griff zu bekommen.

https://www.fdp-ludwigsburg.de/wp-content/uploads/2020/09/TOP-2-Stadtrandparkhaus-MTU-23.09.2020.pdf

https://www.fdp-ludwigsburg.de/wp-content/uploads/2020/09/BESCHLUSSVORLAGE.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.