Stefanie Knecht: Regele-Tiefgarage Ausfahrt „Variante 5“

Neue FDP-Lösung der Königsweg?

Nach jahrelangen Diskussionen über die Zu- und Abfahrtswege zur und von der geplanten neuen Tiefgarage unter dem "Regele-Areal" wurde in der Ratssitzung am 08.07.2020 mit 3 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen ein neuer Vorschlag der FDP-Ratsfraktion mit großer Mehrheit zur Detailprüfung weiterverwiesen, der nunmehr als "Variante 5" im Fokus der Diskussionen steht. 

Nachfolgend die Rede der FDP-Stadträtin Stefanie Knecht zur Einbringung und Begründung des neuen Modells.

Rede Stefanie Knecht am 08.07.2020 im Gemeinderat

Wir Freie Demokraten begrüßen es sehr, dass die Kreissparkasse ca. 150 öffentliche Stellplätze in die neue TG des Regele-Areals baut. 

In der gemeinsamen Sitzung des SHL & MTU am 25.6.20 haben wir einer Ausfahrt in Richtung Westen, über die Schulgasse in die Gartenstraße zugestimmt.

Wir sind davon überzeugt, dass diese Tiefgarage zukünftig im Wesentlichen aus dem Westen angefahren und somit auch abgefahren wird. In der östlichen Stadtmitte sind wir mit der Bärenwiese, den beiden TG Rathaus und Akademiehof bereits besser versorgt. 

Am 5.3.20 hat die Stadtverwaltung eine neue, die Variante 3, vorgestellt. Diese Variante hat einen gravierenden Nachteil: sämtliche Ein-und Ausfahrten führen über den Knoten Garten- und Schillerstraße.

Stefanie Knecht

Das Büro Kölz rechnet mit ca. 2800 mehr Kfz pro Tag, die aufgrund der neuen TG über diesen Knoten fahren. Dies sind zwischen 8 und 20 Uhr – zu Geschäftsöffnungszeiten - ca. 230 weitere Fahrzeuge pro Stunde.

Somit auch 230 mehr Fahrzeuge pro Stunde, die über die Fahrrad-Hauptachse von Ost nach West, die Schillerstraße, fahren werden. Wir erwarten eine Überlastung dieses Knotens, auch mit einer Bedarfsampel und zusätzliche Konkurrenz- und Gefahrenpotentiale für die Fahrradfahrer von Ost nach West.

Wenn wir das Radfahren sicherer und attraktiver machen wollen, dann nicht durch neue Gefahren, die wir heute bereits abschätzen können.

Daher schlagen wir die Variante 5, die als Tischvorlage vor Ihnen liegt, vor:

Im Wesentlichen möchten wir den Verkehrsknoten Schiller/Gartenstraße damit entlasten, den Fahrradweg querenden Verkehr reduzieren, diesen im gesamten Quartier gerechter verteilen und damit nicht nur die Anwohner einer Straße – der Blumenstraße – belasten.

Im Detail bedeutet unsere Variante 5:

  1. Einfahrt Tiefgarage über die Schillerstraße in die nördliche Gartenstraße.
  2. Ausfahrt Tiefgarage über die Schulgasse und wie bisher auch nur in die nördliche Gartenstraße.
  3. Eine Ausfahrt über die südliche Gartenstraße in die Schillerstraße ist nicht möglich. Somit müssten auch die Bäume in der südlichen Gartenstraße nicht entnommen werden.
  4. Um den Verkehr im Quartier zu optimieren, verteilt sich der Verkehr bei dieser Variante

a. in Richtung Westen in die Blumen- und weiter Uhlandstraße und
b. in Richtung Norden / Osten über die nördliche Gartenstraße bis zur Wilhelmstraße.

Die FDP-Fraktion strebt also Einbahnregelungen in den genannte Quartiersstraßen an, um den Verkehr stetig und langsam, ohne Ampeln, abfließen zu lassen. 

Dabei erhöht eine gute Erreichbarkeit und diese optimierte Abfahrtsmöglichkeit die Akzeptanz der neuen Regele-Tiefgarage und verhindert weiteren Parksuchverkehr.

Wir sehen in dieser Variante 5 eine Lösung, die die weitere Innenstadtentwicklung gut voranbringt und eine sichere Wegführung für alle Verkehrsteilnehmer darstellt.

(es gilt das gesprochene Wort)

Der Antrag der FDP-Fraktion im Wortlaut

Antrag FDP-Fraktion Variante 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.