FDP Stadträte: Wohnbaulandentwicklung in Ludwigsburg

Redemanuskript der FDP-Stadträte Johann Heer und Jochen Eisele für die Sitzung des Gemeinderats in Ludwigsburg am 20.06.2018 (es gilt das gesprochene Wort).

Die FDP Stadträte unterstützen die Anstrengungen der Stadt zur Schaffung neuen Wohnraums zur Deckung der Wohnbedürfnissen und der gestiegenen Nachfrage.

• Das Problem ist nicht neu – es verschärft sich in zunehmendem Maße. Wohnraum wird knapp und teuer, Mietpreise steigen.

• Wir benötigen für die unterschiedlichsten  Interessentengruppen Ein- und Mehrfamilienhäuser, Doppelhäuser, Miet- und Geschosswohnungsbau zur Deckung der Wohnungsnachfrage. Diese zeigt sich ganz deutlich bei der aktuellen Vermarktung von Baugrundstücken. 

FDP-Stadträte Johann Heer (links) und Jochen EiseleFDP-Stadträte Johann Heer (links) und Jochen Eisele

• Die FDP hat vor 3 Jahren im  gemeinsamen Antrag mit den Freien Wähler – in der Vorlage 303/15 - darauf hingewiesen und  ein Kooperationsmodell mit Bauträgern zur Entwicklung von Bauflächen vorgeschlagen unter Einhaltung und Beachtung von Sozialen Wohnungsbau mit „Fair-Wohnen-Anteil.“ Dies wird nun jetzt beim Gämsenberg praktiziert. 

• Allein das Instrument der Vorkaufssatzung (vgl. 015/17) allein reicht dazu nicht , um zu mehr Bauflächen zu kommen. 

Es tut sich viel:

Baugebiet Fuchshofstraße

• Lorcher Straße – Oßweil
• Lauffener Straße – Poppenweiler 
• Flattichstraße-Nord – Hoheneck
• Muldenäcker – Weststadt
• Tammer – Straße + Ingersheimer Straße – Eglosheim
• Schauinsland + Neckarterassen  - Nwhg.
• Ganz neu: Grünbühl + Sonnenberg + Fuchshof + Gämsenberg
• etc.

Nicht zu vergessen sind Konversionsflächen wie z.B. Jägerhofkaserne und die Möglichkeit der Nachverdichtung.

Die Stadt hat Planungshoheit  bei der Ausweisung von neuen Baugebieten. 

Dies erweist sich in zunehmendem Maße als äußerst schwierig wegen den Besitzverhältnissen.

Unseren Vorschlag sehen wir als Ergänzung zur bisherigen Praxis:

1. Potentielle Bauflächen in einer freiwilligen Umlegung zu entwickeln.

2. Die Stadt beauftragt damit Projekt/Baulandentwickler,

3. Erfolgreich war ein solches Unternehmen. Nach langen und stockenden Verhandlung der Stadt mit den Grundstücksbesitzern  konnte in Pflugfelden das Baugebiet: „Möglinger Straße Nord (1987)  erfolgreich entwickelt werden.

Mit einer solchen, zusätzlichen Vorgehensweise könnten ggf. Hemmnisse bei der Neuausweisung von Baugebieten wie:

Baugebiet "Am Sonnenberg", Ludwigsburg

• Verkaufsbereitschaft der Besitzer generell und/oder an die Stadt

• Klärung der Eigennutzung/-Verwendung von Baugrundstücken 

• Art der Bebauung (1-2 und Mehrfamilienhäuser oder Geschosswohnungsbau)

• Bebauungsflächen, Bautypen, Dichte behoben im Vorfeld  ggf. einvernehmlich geklärt werden.

Mit Blick auf den Flächen-Ressourcenverbrauch und die Grünplanung

Bei aller Notwendigkeit, neuen Wohnraum zu schaffen, dürfen wir aber nicht den damit verbundenen Flächenverbrauch außer Acht lassen. 

Rand-, Grün und Naherholungs- und landwirtschaftlich genutzte Flächen gehen damit unwiederbringlich verloren. Die Zugwiesen alleine reichen als Kompensation dafür nicht aus.

Baugebiet Gämsenberg

Lassen Sie mich abschließend sagen:

• Wir sind auf einem guten Weg, doch aufgrund der hohen Nachfrage bleibt die Situation weiterhin sehr angespannt, ein Ende ist derzeit nicht abzusehen. 

 

Salopp ausgedrückt:

• „Wir brauchen jeden Acker und jede Brache als Baufläche für mehr Wohnraum.“

Baugebiet Muldenäcker
Baugebiet Obstwiese Lorcher Straße, Ludwigsburg Oßweil
Baugebiet Tammer Straße, Ludwigsburg Eglosheim
Baugebiet Ingersheimer Straße, Ludwigsburg Eglosheim
Baugebiet Flattichstraße Nord, Ludwigsburg Hoheneck
Baugebiet Schauinsland, Ludwigsburg Neckarweihingen
Baugebiet Lauffenstraße, Ludwigsburg Poppenweiler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.