Sicherheit im öffentlichen Raum ist Dauerthema

FDP Ludwigsburg diskutierte über kommunale Kriminalprävention

In einer öffentlichen Sitzung sprachen Mitglieder und Interessenten des FDP Ortsverbandes Ludwigsburg mit Gertrud Selig von der Stadtverwaltung Ludwigsburg über das Thema kommunale Kriminalprävention. Gertrud Selig schilderte zunächst verschiedene Projekte – angefangen von der Steigerung bei der Zivilcourage bis hin zu Schutz- und Hilfsmaßnahmen wie z.B. das Projekt „Notinsel“.

Unabhängig vom subjektiven Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger weisen die Zahlen der Statistik momentan einen Rückgang der Straftaten aus, was manche unter den Anwesenden überraschte. Gertrud Selig wies in diesem Zusammenhang jedoch darauf hin, dass sich derzeit gravierende Veränderungen mit Blick auf Ausmaß der Gewalt, das Alter der Straffälligen und vor allem die Zunahme der Gewalt bei Mädchen erkennen ließen. „Die Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Raum muss uns daher ständig beschäftigen und stets an die Veränderungen angepasst werden“, betonte FDP-Stadtrat und Ortsvorsitzender Martin Müller und unterstrich nochmals die Bedeutung der Präventionsarbeit.

Aus dem Zuhörerkreis wurden schließlich noch Situationen vom Tag selbst geschildert. Kein Verständnis habe man, wenn Jugendliche auf dem Schulgelände Alkohol konsumierten. Dies wolle man auch der Schulleitung mitteilen, was seitens der Stadtverwaltung begrüßt wurde. Passend dazu konnte Gertrud Selig nach dem großen Erfolg des Theaterstücks „Ich knall euch ab“ von einem neuen Theaterprojekt berichten, das sich analog zum Thema Gewalt nun mit exzessivem Alkoholkonsum bzw. –missbrauch auseinandersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.