FDP fordert Ludwigsburg als Modellstadt für Mobile Luftreiniger in Schulen

Die Gemeinderatsfraktion der FDP Ludwigsburg stellt am 25.3.21 einen Antrag, die Klassenzimmer von Ludwigsburger Schulen mit mobilen Luftreinigern auszustatten (Nr. 108/21).

FDP-Stadträtin Stefanie KnechtFDP-Stadträtin Stefanie Knecht

Seit über einem Jahr findet pandemiebedingt kein regulärer Unterricht mehr statt: Fernlernen, Präsenz- und Wechselunterricht, zudem quarantänepflichtige Lehrer/innen und Schüler/innen lassen erwarten, dass die Lern- und Wissenslücken von Schüler/innen immer größer werden, von sog. „Collateralschäden“ und sozialen und emotionalen Störungen ganz abgesehen.

Die Bildungsschere droht immer weiter auseinander zu gehen. Insbesondere Schüler/innen aus bildungsferneren und sozial schwächeren Familien werden dabei abgehängt.

Es ist unsere Verpflichtung, alles zu unternehmen, dass in den Ludwigsburger Schulen sobald als möglich wieder „Schul-Normalbetrieb“ stattfinden kann und dies mit größtmöglicher Sicherheit aller am Schulleben Beteiligter.

Fachleute und wissenschaftliche Studien bestätigen, dass mobile Luftreiniger neben den geltenden AHA-L-Regeln ein wichtiger Baustein der Pandemiebekämpfung darstellen.

 Die Stadt Ludwigsburg wird durch diese technisch innovative Maßnahme, in Kooperation mit Mann+Hummel, eine Modellstadt für „verlässlichen Unterricht durch mobile Luftreiniger“.

Die Stadtverwaltung prüft, welche Förderprogramme für mobile Luftreiniger an Schulen zur Verfügung stehen.

Eine Finanzierung kann über den städtischen Fonds „Jugend, Familie, Zukunft 2020 erfolgen, denn dieser weist zum 31.12.2020 einen Kontostand in Höhe von € 709.921,09 aus. Zudem könnten weitere Mittel über Spendenaufrufe generiert werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Stefanie Knecht

Johann Heer, Jochen Eisele, Sebastian Haag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.