Danke Ludwigsburg

Liebe Wählerinnen und Wähler,

die FDP Ludwigsburg dankt für die große Unterstützung und das tolle Ergebnis zur Gemeinderatswahl. Mit 9,79 Prozent konnten wir das Ergebnis gegenüber 2004 (5,5 Prozent) deutlich verbessern – die Zahl der Mandate sogar verdoppeln. Damit haben wir das Ziel, in Fraktionsstärke (drei Mandate) in den Gemeinderat einzuziehen, sogar übererfüllt.

Gewählt wurden Dr. Volker Heer (9719 Stimmen), Johann Heer (8014 Stimmen), Martin Müller (6461 Stimmen) und Wilhelm Haag (5730 Stimmen). Erster Nachrücker ist Dr. Gerhard Seeger (4271 Stimmen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare

  1. Holger Hägele sagt:

    Meiner Meinung nach sollten die Erzieherinnen unserer Kinder leistungsgerecht bezahlt werden. Es kann jemand kaum mehr Verantwortung haben, als wenn wir ihm/ihr das Wohlergehen und die Entwicklung unserer Kinder anvertrauen.
    Obwohl wir nun etwas mehr bezahlen müssen, geht aus meiner Sicht der höhere Tarifabschluss und in der Folge ein höherer Beitrag in Ordnung.

    Kindergartenplätze werden von der Kommune in hohem Maße bezuschusst, dass bei den Kosten für die Stadt auch mal eine Grenze erreicht ist, kann ich verstehen.

    Eher sollte man überlegen, welche der Konjunkturpakete des Bundes sinnvoll sind und welche nicht – aber das ist ja keine Angelegenheit der Stadt Ludwigsburg.
    Trotzdem: Die Kosten für Bankenrettung und Autoabwrackprämie haben uns und unseren Kindern eine enorme Schuldenlast aufgeladen. In Relation zum Kindergartenbeitrag gar kein Vergleich.

  2. Martin Müller sagt:

    Lieber Herr Vogel,
    Ihren Ärger über die Erhöhung von Kindergartenbeiträgen kann ich gut verstehen, denn in der aktuellen Wirtschaftslage ist es für Eltern sicherlich keine erfreuliche Nachricht. Auch wir sind als Familie davon betroffen, und ich sage ganz ehrlich, dass es mir ohne Erhöhung auch lieber wäre.
    Auf zwei Punkte möchte ich jedoch verweisen.
    1. Natürlich stehen die FDP-Stadträte für die FDP. Aber jeder FDP-Stadtrat stimmt hier als Person ab. Wilhelm Haag und ich (Martin Müller) durften bei dieser Entscheidung noch gar nicht mitstimmen, denn wir wurden erst am vergangenen Mittwoch in der Gemeinderatssitzung offiziell ins Amt eingeführt.
    2. Wenn es zum Steuermodell der FDP kommen sollte, dann erhalten Familien auch für jedes Kind einen Freibetrag von rund 8.000,- Euro. Dies bedeutet gerade für Familien eine erhebliche Entlastung – und vor allem eine viel größere Wahlfreiheit mit Blick auf die Ausgaben, die die Familien zu tätigen haben. Wer heute eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung fordert – und die halte ich ganz persönlich für einen wesentlichen Baustein für die Zukunftsfähigkeit von Deutschland und unserer Gesellschaft -, muss bereit sein, einen entsprechenden Beitrag zu leisten. Über die Höhe lässt sich trefflich streiten.
    Übrigens bin ich der Meinung, dass wir noch lange nicht die Möglichkeiten einer veränderten Finanzierung von Kindergartenplätzen diskutiert bzw. überhaupt durchdacht haben. Von meiner Seite kann ich nur anregen, dass hier neue Wege z.B. in Kooperation mit Unternehmen eingeschlagen werden müssen. Statt den Mitarbeitern Gehalt zu bezahlen, dass anschließend versteuert wird, um daraus wieder den Kindergartenplatz zu bezahlen, könnte ein direkte Mittelfluss von Unternehmen zu Kindergarten bzw. Betreuungseinrichtung die viel günstigere Variante sein. Man muss sie nur gehen, die innovativen Wege…
    Dazu bin ich gerne bereit, wenn ich dann zu Wort komme und auch Entscheidungen beeinflussen kann.
    Herzliche Grüße,
    Martin Müller.

  3. Sven Vogel sagt:

    Bin sehr enttäuscht!Hätte ich, dass vor der Wahl gewusst, hätte die FDP zur Gemeinderatswahl von mir keine Stimme bekommen.Die FDP stimmt für eine Erhöhung der Elternbeiträge für Kitas!Und im Bund propagieren sie sich, als Steuersenkungs Partei. Aber verstehe- Steuern senken und Gebühren erhöhen.
    Außerdem ziehe ich, meine Gratulation an die 4 FDP-Stadträte zurück!
    Sven Vogel , Pflugfelden

  4. Jörg Seebaß sagt:

    Nach der Wahl ist vor der Wahl. Bei allem Stolz auf die erzielten Ergebnisse dürfen wir nicht vergessen, es fehlt noch die wichtige politische Ebene, auf der
    Politik für Deutschland gemacht wird. Es sind nicht einmal mehr 100 Tage bis zur Bundestagswahl. Jetzt gilt es, die bundespolitischen Ziele der FDP zu erklären. Und da gibt es viele Themen, die zur Zeit aus liberaler Sicht völlig falsch laufen. In Kürze wird die Bundespartei die liberalen Argumente veröffentlichen (auf fdp.de finden Sie immer die Infos zum aktuellen Tagesgeschehen) – und wir freuen uns darauf, mit Ihnen darüber zu diskutieren.

  5. Auch von mir herzliche Gratulation!
    Der FDP-Ortsverband hat tüchtig gearbeitet und der Stimmenzuwachs ist wahrlich verdient!
    Die Präsenz der FDP-Kandidaten (nicht nur auf den Wahlplakaten sondern auch im direkten Kontakt mit den Bürgern) trägt Früchte.
    Ich bin hoffnungsvoll überzeugt, dass es den vier Stadträten der FDP gelingen wird, Ludwigsburg liberaler zu gestalten!

    Holger Hägele

  6. Sven Vogel sagt:

    Gratulation zum Wahlsieg!Bei 4 Stadträte, kann ja unser Ludwigsburg, noch ein bißchen mehr liberaler werden!