Erbschaftssteuer, kalte Progression und weiterer Unsinn unseres Steuersystems

Birgit Homburger (3. von links) mit Albrecht Land, Kreishandwerksmeister (2. vom links), Martin Müller, LIM Landesvorsitzender (links außen), Ulrike Laés, LIM Kreisvorsitzende (5. von links) mit Vertretern der "liberalen Familie" im Kreis Ludwigsburg
Birgit Homburger (3. von links) mit Albrecht Land, Kreishandwerksmeister (2. vom links), Martin Müller, LIM Landesvorsitzender (links außen), Ulrike Laés, LIM Kreisvorsitzende (5. von links) mit Vertretern der „liberalen Familie“ im Kreis Ludwigsburg

Die FDP Landesvorsitzende Birgit Homburger war auf Einladung der Liberalen Initiative Mittelstand und der Kreishandwerkerschaft am vergangenen Montag nach Ludwgisburg gekommen. Titel der Veranstaltung: Handwerk im Würgegriff des Staates – was muss sich ändern?

Ein Schuldiger wurde schnell ausgemacht: das deutsche Steuersystem! Und das ist völlig klar – das Erbschaftssteuerrecht bringt so manchen Familienbetrieb bei der Übergabe an die nächste Generation ins Schleudern, die kalte Progression vermießt – gerade der Mittelschicht – so manches Mal die Einkommenssteigerung. Ach, und da wäre noch die Mehrwertsteuerabführung bei Rechnungsstellung und nicht bei Zahlungseingang – aber das betrifft dann ja nur wieder die Unternehmer, die ja sowieso viel zu gut verdienen – oder?

Deutschland, deine Neiddebatte, gib sie uns heute. Amen!

Übrigens, die Veranstaltung war gut; das konnte man daran erkennen, dass nicht gleich alle davongerannt sind, als der offizielle Teil vorüber war. Ich freu mich auf die nächste Diskussion mit den Handwerkern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.