Umwelt und grüne Naherholung – Umweltpolitik zukunftsorientiert gestalten

Zur nachhaltigen Gestaltung unseres Lebensraumes gehört für die FDP die Erhaltung unserer natürlichen Umwelt, die Vermeidung von Energieverschwendung und die Nutzung regenerativer Energien.

Wohnortnahe Versorgung

Die größte Energieverschwendung im Privatbereich leisten wir uns heute noch im Verkehr. Ein Großteil der privaten Autofahrten geht über nur wenige Kilometer. Viele dieser Fahrten können vermieden werden durch die wohnortnahe Versorgung mit den Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Deshalb ist eine dezentrale Struktur des Einzelhandels und von Dienstleistungen (auch Schulen und Kindergärten!) im Sinne des Umweltschutzes.

Sicheres Radwegenetz

Sichere und gepflegte Radwege und ein attraktiver ÖPNV (Öffentlicher Personen – Nahverkehr) tragen zu einer Reduzierung des Autoverkehrs bei. Deshalb unterstützt die FDP die Radweg-Initiative und die Planung der Stadtbahn von Schwieberdingen bis Remseck.

Neue Straßen vermeiden normalerweise keinen Verkehr, sondern ziehen neuen an. Deshalb fordern wir einen Generalverkehrsplan, bevor einzelne neue Straßen in die Landschaft gesetzt werden. Den Bau der Strombergstraße, eine bahnparallele Trasse und einen Autobahnanschluss „LB-Mitte“ lehnen wir ebenso ab wie einen vorschnellen Bau der Waiblinger Straße in Oßweil.

Ressourcenschonendes Wirtschaften

Bei der Vermeidung von Energieverschwendung bei Gebäuden muss die Stadt mit gutem Beispiel vorangehen: die Verwaltungs- und Wohngebäude der Stadt und der Wohnungsbau Ludwigsburg sollten bei Wärmedämmung und Energienutzung vorbildlich sein.

Energiesparendes Wohnen sollte durch ein intensives Betreuungsangebot der Stadt gefördert werden.

Naturpark West zur Naherholung schaffen

Die Weststadt von Ludwigsburg, eines der größten Wohngebiete der Stadt, hat innerhalb des bebauten Gebietes keinerlei öffentliche Grünflächen. Wir setzen uns deshalb für den Plan ein, in Zusammenarbeit mit Stadt, Vereinen, Landwirten und Schulen ein Erholungsgebiet für die Anwohner zu schaffen. Dazu gehören ausgemessene und beschilderte Wege für Spaziergänger, Jogger und Skater, ein Fitnesspfad, Tier-Beobachtungspfade, Ruhebänke und ein Picknick- oder Grillplatz. Langfristig sollte eine Verknüpfung mit dem Grünzug Pflugfelden und über den Riedgraben bis zum Monrepos erfolgen.

Ausführliche Informationen zum Projekt Naturpark West finden sich im Exposé, das im Internet auf den Seiten des Bürgervereins Weststadt und Pflugfelden heruntergeladen werden kann – http://www.bv-wep.de/downloads/2009/2009-03-30_Expose_Naturpark_West.pdf.

Flächenverbrauch beschränken

Für eine nachhaltige Entwicklung hat die Nutzung städtebaulicher Brachen und leer stehender Gebäude Priorität vor neuen Baugebieten. Ludwigsburg hat mit der Konversion der ehemaligen Kasernen bereits Vorbildliches geleistet, es bestehen aber noch viele Reserven. Insbesondere sollten ehemalige Industriegrundstücke in entsprechender Lage für die Wohnbebauung freigegeben werden (z.B. WLZ-Gelände in der Weststadt). Dies gilt auch für vorgehaltene Flächen für früher geplante Infrastrukturmaßnahmen, die heute nicht mehr verwirklicht werden (z.B. zusätzlicher Kindergarten in Oßweil).

FDP steht für die Verbindung von Ökologie und Ökonomie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.