Bürgermeister Storer empfängt FDP-Kreistagsfraktion „Vor Ort“ in Asperg

Kreis- und Regionalrat Dr. Wolfgang Weng, Fraktionsvize Volker Godel, Fraktionsvorsitzender Johann Heer, Bürgermeister Ulrich Storer und Stadtrat Roland Kammerer

Kreis- und Regionalrat Dr. Wolfgang Weng, Fraktionsvize Volker Godel, Fraktionsvorsitzender Johann Heer, Bürgermeister Ulrich Storer und Stadtrat Roland Kammerer

Bürgermeister Ulrich Storer empfing eine Delegation der FDP-Kreistagsfraktion mit Johann Heer (Ludwigsburg), Volker Godel (Ingersheim), Dr. Wolfgang Weng (Gerlingen) und FDP-Stadtrat Roland Kammerer im Asperger Rathaus zu einem Meinungsaustausch über aktuelle kommunalpolitische Themen „rund um den Asperg.“

Hauptthemen waren die Verkehrsplanung, der Lärmschutz entlang der A 81, die Ostumfahrung zur Entlastung der südlichen Alleenstraße, der Regionalplan mit den Wünschen der Stadt Ludwigsburg zur Ausweisung und Nutzung der Schanzäcker als Logistikzentrum anstelle eines Grünzuges. FDP-Kreistagsfraktionschef Johann Heer (Ludwigsburg) hat seine Fraktionskollegen zum „Vor-Ort-Termin“ nach Asperg gebeten. Wir wollen, so der Chef der FDP- Fraktion, in haushaltspolitischen schwierigen Zeiten, uns um die Themen der Gemeinden vor Ort erkundigen.

Lobend erwähnte Bürgermeister Ulrich Storer das Ergebnis der langjährigen Asperger Bemühungen zur Rebflurbereinigung am Hohenasperg, die nun unter starker eigener finanzieller Beteiligung der Stadt und mit Hilfe des Landes und der Kreises vorangekommen ist.

Im Hinblick auf die aktuelle Verkehrsplanung konnte Bürgermeister Ulrich Storer den FDP-Kreisräten berichten, dass die Verwirklichung der Ostumfahrung zur Entlastung der südlichen Alleenstraße fortschreite und er nach der Einleitung den plan- und baurechtlichen Verfahren mit einem baldigen Baubeginn und einer Fertigstellung in 2010/2011 rechne.

Mit dem Thema „Gewann Schanzacker“ sprach FDP-Fraktionschef Johann Heer ein „heißes Eisen“ und strittiges kommunalpolitisches Thema an. Wenig Verständnis konnte Johann Heer für die unverhohlenen Wünsche der Stadt Ludwigsburg aufbringen, im Gewann Schanzacker ein Logistikzentrum für Transportunternehmen vor den Toren von Aspergs und Tamm zu entwickeln. Hier, so FDP-Chef Johann Heer, müsse eine Einvernehmlichkeit zwischen den Anrainerkommunen hergestellt werden, zumal mit einer zunehmenden Verkehrsproblematik auf deren Gemarkung zu rechnen ist. Nicht umsonst sehe der Regionalplan dort ein Grünzug vor. Die Pläne und die Bedenken und Anregungen müssen im Regionalparlament erneut auf den Prüfstand kommen, versicherte FDP- Kreis- und Regionalrat Dr. Wolfgang Weng (Gerlingen) und auf deren Sinnhaftigkeit überprüft werden.

Bezüglich einer weiteren Autobahnausfahrt „LB-Mitte“ waren sich FDP-Kreistagsfraktion und Bürgermeister Storer einig, dass diese Planung für Asperg „keinen Sinn“ mache, nur Nachteile und mehr Verkehr für Asperg mit sich bringe und deshalb strikt abzulehnen ist.
Wünschenswert dagegen, so Volker Godel, FDP-Fraktionssprecher im Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik, ist eine Verbesserung der Lärmschutzmaßnahmen entlang der A 81 zum Schutze der Wohnbebauung.

Zum Gruppenbild stellten sich die FDP-Kreisräte mit Bürgermeister Ulrich Storer von links nach rechts:

Kreis- und Regionalrat Dr. Wolfgang Weng, Fraktionsvize Volker Godel, Fraktionsvorsitzender Johann Heer, Bürgermeister Ulrich Storer und Stadtrat Roland Kammerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.